Anna Lucia Richter und Michael Gees präsentieren mit „Extempore“ einen etwas anderen Liederkreis, frei nach Schumann

Immer wieder sorgen Skandale im Konzertsaal für Furore. Warum wir sie brauchen und was wir aus ihnen lernen können.

Einst stand die gesamte Musikavantgarde hinter ihm, heute scheint er vergessen: der deutsche-koreanische Komponist wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Warten große Jubiläumsfeiern?

Faszinierend, wie viele Theorien es zu mathematischen Botschaften in Bachs Kompositionen gibt. Hat er wirklich sein Todesdatum vorhergesagt?

Ein Festival darf nie stagnieren, sonst wird es sterbenslangweilig, findet Thorsten Schmidt. Diese Gefahr besteht für den Heidelberger Frühling zur Zeit nicht, der Intendant hat Ideen genug.

Carte Blanche für Igor Levit: Der Pianist überrascht sein Publikum im Late-Night-Konzert mit einer Kurpackung Fugen. Keine leichte Kost - aber kein anderes Konzert des Frühlings war für das Publikum so bereichernd.

Kein Werk könnte schwer genug sein, um diesen Meister des Klaviers aus der Ruhe zu bringen: Mit Mozart, Debussy, Liszt und eigenen Stücken begeisterte Marc-André Hamelin das Heidelberger Publikum.

Die innere Zerrissenheit Robert Schumanns, neu interpretiert mit einer reizvollen Mischung aus Tanz, Musik und Video. "Szenen der Frühe" beim Podium Festival Esslingen.

Geschafft. Die dritte Kammermusik-Akademie in Heidelberg ist vorbei! Aber nicht für ihn: Zum Abschluss spielt Igor Levit die legendären Goldberg-Variationen

Die Seite füllt sich. Für die Gesichter hinter den Texten hier ein Einblick in unsere Arbeit.