schmidt

Mail an Hannah Schmidt

 

Hannah Schmidt (*1991) hat an der TU Dortmund Musik mit dem instrumentalen Hauptfach Orgel, Germanistik und Bildungswissenschaft studiert und im April 2015 dort ihren Abschluss gemacht. In ihrer sprachwissenschaftlichen Abschlussarbeit beschäftigte sie sich mit den Exkulpationsstrategien der Auschwitz-Täter vor dem Frankfurter Schwurgericht während der Auschwitzprozesse. Im nun fünften Fachsemester studiert sie Musikjournalismus bei Prof. Holger Noltze und Prof. Michael Stegemann an der TU Dortmund. Ihr kirchenmusikalisches C-Examen absolvierte sie im Jahr 2010 und begann im gleichen Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur bei der Stadt Dortmund. Seit 2011 arbeitet sie freiberuflich für die Lokalredaktion und die Redaktion der Digitalen Sonntagszeitung der Ruhr Nachrichten und verfasst dort hauptsächlich Musikbesprechungen, andere musik- und kulturjournalistische Texte sowie Berichte und Reportagen über politische, musikalische und gesellschaftliche Themen. Nebenamtlich arbeitet sie als Kirchenmusikerin in einer Dortmunder Gemeinde.

 

 

Eine Kirche hat eine ganz eigene Akustik, anders als ein Konzerthaus. Himmlische Klangerlebnisse wurden so möglich, im Orgelkonzert mit Jörg Widmann und Markus Uhl, in der Jesuitenkirche.

Eine besondere Konzertsituation Mitten im Stück geht das Licht aus. Ein Knall, Dunkelheit. An welcher Stelle genau, weiß der Solist Han Kim nur ungefähr. Es sind nämlich noch ein paar Tage bis zur Aufführung beim Heidelberger Frühling, am 23. April....

Carte Blanche für Igor Levit: Der Pianist überrascht sein Publikum im Late-Night-Konzert mit einer Kurpackung Fugen. Keine leichte Kost - aber kein anderes Konzert des Frühlings war für das Publikum so bereichernd.

Der Klangzauberer Toshio Hosokawa hat für das Fauré Quartett ein neues Stück komponiert. Die Uraufführung fand statt beim Heidelberger Frühling, das Konzert war ausverkauft.