Roman Lüttin (*1996 in Bad Säckingen) studiert Musikwissenschaft und interkulturelles Musik- und Veranstaltungsmanagement an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar und an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Nachdem er Praktika und Hospitanzen an der Komischen Oper Berlin und bei den Berliner Philharmonikern absolviert hat, arbeitet er aktuell in der Redaktion des musikwissenschaftlichen Magazins DIE TONKUNST und im Lektorat der Schriftenreihe »Paraphrasen – Weimarer Beiträge zur Musiktheorie«.

Elina Albach möchte die Szene der Alten Musik verändern. Die Cembalistin im Musikalischen Interview.

Die Klassikbranche hat mal wieder einen jungen Star aufgebaut, hoch gehandelt und fallen gelassen. Was nun? Eine Bestandsaufnahme.

Heinz Holliger kennt keine Grenzen zwischen Musik und Sprache, Leben und Tod. Gedanken zu seinen "Sechs Liedern" nach Christian Morgenstern.

Heimspiel: Das Philharmonische Orchester Heidelberg mit Britten, Dutilleux und Strawinsky

Die klassischen Konzertrituale sind hoffnungslos veraltet. Hoffnungslos? Ein Selbstversuch.