Heinz Holliger kennt keine Grenzen zwischen Musik und Sprache, Leben und Tod. Gedanken zu seinen "Sechs Liedern" nach Christian Morgenstern.