Beiträge mit dem Schlagwort ‘Frederic Rzewski’

Geschafft. Die dritte Kammermusik-Akademie in Heidelberg ist vorbei! Aber nicht für ihn: Zum Abschluss spielt Igor Levit die legendären Goldberg-Variationen

Dieser Mann ist unfreundlich. Unbequem. Er mag keine Fragen, er spielt mit seinen Gesprächspartnern. An dem, was diese zur Weißglut treibt, hat er grimmigen Spaß. Frederic Rzewski ist richtig, richtig ungezogen. Ein Portrait.

Die Festival-Akademie Kammermusik des Heidelberger Frühlings lädt zur Abschlussrunde ein: Als Finale einer Woche voller Arbeit, Ehrgeiz und Diskussionen gibt es einen Konzertmarathon in der Stadthalle.

Der Heidelberger Frühling rückt das Werk des amerikanischen Komponisten Frederic Rzewski bei der diesjährigen Kammermusik-Akademie in den Fokus. Sein Werk „Dreams II“ wird am kommenden Sonntag uraufgeführt. Adele Jakumeit hat mit ihm gesprochen.

Auszug: Widerspruch! Bedingt aufregend oder brillant? Drei junge Musikjournalisten über das fünfte und vorletzte Konzert der Heidelberger Kammermusik-Akademie

Der Kritiker, ein schlechter, dummer Musiker Musikkritik braucht Musik. Das ist ein logischer Schluss. Um Musik zu kritisieren, zu beschreiben und darüber zu diskutieren, muss konzertiert und aufgenommen werden. Der Umkehrschluss ist nicht so einfach. Ein fehlender Kritiker macht ein Konzerterlebnis nicht...

Ein entfesselter Shostakovich bringt den Saal zum Bersten, Beethoven klingt eher nach Einheitsbrei. Adele Jakumeit berichtet über das zweite Akademiekonzert.

Die Stipendiaten der Kammermusik-Akademie wagten sich in diesem Konzert an Beethoven, an Schostakowitschs "Klavierquintett" op. 57 und Frederic Rzewskis "Snaps". Ein Spiel mit musikalischen Rollen und der Balance und Dynamik innerhalb eines Ensembles.

Wiederholungen können nerven, aber in der Musik sind sie ein Geschenk. Zwei Töne wechseln sich in acht Notenzeilen rasend schnell ab, ein ges und ein f, wie eine ausbuchstabierte Endlosvirtuosentrillerkette. Erst ist man als Hörer ratlos, dann beginnt man zu staunen, welche Kombinationen sich aus diesem...

Der kanadische Alleskönner Marc-Andre Hamelin besticht in Frederic Rzewskis „The People United Will Never Be Defeated!“ mit unverschämter Virtuosität. Eine CD-Rezension von Malte Hemmerich.