Beiträge mit dem Schlagwort ‘Wolfgang Amadeus Mozart’

Das Publikum ist in Konzerten seit jeher unverzichtbar. Immer öfter wird diese Rolle neuerdings falsch verstanden.

Eine Kirche hat eine ganz eigene Akustik, anders als ein Konzerthaus. Himmlische Klangerlebnisse wurden so möglich, im Orgelkonzert mit Jörg Widmann und Markus Uhl, in der Jesuitenkirche.

Über die Grenzen des Schönklangs hinaus: Marc Bouchkov und Georgiy Dubko interpretieren im Heidelberger Frauenbad Brahms, Mozart, Mendelssohn und Saint-Saëns. Sie lassen es krachen.

Jeder Meister fällt vom Himmel. Als Felix Mendelssohn Bartholdy seine zwölf Streichersinfonien beendet hatte, war er gerade einmal vierzehn Jahre alt. Wolfgang Amadeus Mozart komponierte mit einundzwanzig sein bereits neuntes Klavierkonzert „Jeunehomme“ KV 271. Und Jörg Widmann, der Tausendsassa, der am Mittwochabend...

Kein Werk könnte schwer genug sein, um diesen Meister des Klaviers aus der Ruhe zu bringen: Mit Mozart, Debussy, Liszt und eigenen Stücken begeisterte Marc-André Hamelin das Heidelberger Publikum.

Technische Souveränität trifft auf interpretatorische Detailarbeit. Tianwa Yang und Nicholas Rimmer brillieren in der Alten Aula mit Werken für Violine und Klavier von Mozart, Brahms, Schumann und Rihm.

Markus Hinterhäuser ist Pianist und Intendant. Im Sommer 2017 übernimmt er die Salzburger Festspiele. In der Welt der klassischen Musik ist dieser Name schon lange so etwas wie eine Verheißung.

Der Pianist Igor Levit ist kauzig. Keiner dieser preisgekrönten Klavier-Rassepudel, die Männchen machen müssen. Er will mehr als nur spielen, er will zwicken, vielleicht auch randalieren.